Aufgrund gehäufter Nachfragen der steigenden Preise in der Holzbranche, möchten wir Ihnen hier gerne den Hintergrund erläutern.

Nach Anfrage bei mehreren Herstellern/Hobelwerken bzgl. der ungewissen Preislage für künftige Hobel-, Platten-, bzw. der generellen Holzpreise haben wir folgende Aussagen erhalten.

"Hallo Hr. Huber,  

diese Bilder beherrschen in Schweden momentan wieder die Tagespresse  

Einschlagverbote wegen starker Waldbrandgefahr gab es 2018 schon für mehrere Wochen. Zu befürchten ist, dass es auch 2019 ein ernstes Thema wird.

Die Böden sind viel zu trocken. Das Problem macht vor den Grenzen nicht halt und betrifft bekanntlich ja ganz Europa.  

Auch dies ist/kann ein Faktor sein/werden – neben vielen anderen – welche die Holzpreise sehr schnell beeinflussen können. (...)


Vielleicht sind das ja auch Effekte, an die wir uns gewöhnen müssen, wenn auch Umwelteinflüsse die Prozesse allesamt stärker beeinflussen"

(Einschlagverbote/keine Abholzerlaubnis = stillstehende Maschinen/Arbeiter = steigende Preise)

Die genannten Bilder:


"Servus Hr. Huber,

So ist es. Die Preise fahren Achterbahn. Ich habe es in meinem Berufsleben noch nicht erlebt, dass die Preise im Frühjahr weicher werden.

Die Umwelteinflüsse (Stürme, Käfer, Brände) beeinflussen unsere Arbeit in der Branche in Zukunft vermutlich genauso stark wie die gewohnten Marktmechanismen „Angebot/Nachfrage“. Zusätzlich die Politischen Ungereimtheiten (auch innerhalb der EU)

Ich sende Ihnen nachher eine aktuelle Preisübersicht (...)"


Hilfe aus Westeuropa wurde von vielen Ländern wie Deutschland, Frankreich, Polen und Italien, nach Schweden zur Unterstützung der dort überforderten Einsatzkräfte gesendet. Teils musste man das Feuer mittels Bomben "löschen". Dies zeigt wie ernst es um unsere "paar Latten" steht, von den betroffenen Existenzen in Schweden etc. mal abgesehen.

Natürlich gibt es bei uns ebenfalls Waldbrände, mit einer Fläche von 400 ha (Deutschland) zu 30.000 ha (Schweden) in 2018 ist die Menge jedoch verschwindend gering. Dabei ist Schweden noch nicht einmal am schlimmsten betroffen.
2018 brannte nur in Kalifornien (USA) von Januar bis August eine Fläche von 3.880qm² ab, was 388.000 ha entspricht.

Das dann noch verfügbare Holz (Rohware, Dreischicht-/ OSB-Platten/ Bretter etc.) muss somit Global verteilt werden, wodurch die für uns verfügbare Menge geringer wird und der Preis folglich steigt.

 

ha = Hektar (1ha=10.000qm) / qm² = Quadratkilometer (1qm²=100ha)

 

 

 

Karte
Anrufen
Email
Info